Mischkultur mit Kräutern:
             
Kräuter vertragen sich sehr gut mit verschiedenen Gemüsepflanzen.
Die einzelnen Pflanzen fördern sich gegenseitig im Wuchs und Geschmack.
Abwechselnd stark und schwach zehrende Pflanzen wehren Krankheiten ab;
durch den Anbau von Tief- und Flachwurzlern wird der Boden locker gehalten
und das Bodenleben gefördert.
             
Pflanze: verträgt sich gut mit:   Wirkung:    
             
Basilikum Gurken, Tomaten, Kohlrabi, Zwiebel lockt Bienen an und fördert
        die Bestäubung  
        beugt Schädlingsbefall vor
        gegen weiße Fliege und Mehltau
             
Beinwell Tomaten, Balkonpflanzen   fördert die Pflanzengesundheit
        gegen Spinnmilben, Blattläuse,
        Pilzkrankheiten  
             
Bohnenkraut Bohnen, Rote Rüben, Zwiebel gegen schwarze Bohnenlaus
             
Borretsch Erdbeeren, Salat, Gurken, Kohl, Bienenweide - lockt Insekten an
  Tomaten, Rote Rüben, Zucchini hält Schädlinge fern  
             
Brennnessel für alle Pflanzen   stärkt die Widerstandfähigkeit
  Gerbstoffe und Kieselsäure festigen      
  das Pflanzengewebe.   gegen Läuse und Spinnmilben
             
Dill Gurken, Karotten, Erbsen, Kohl fördert die Keimfähigkeit  
  Zwiebel     gegen Kohlweißling  
             
Efeu Wirkstoff (Saponine)   gegen Schorf, Rostpilze  
  kurbelt den Pflanzenstoffwechsel an und Spinnmilben  
             
Holunder aktiviert Abwehrmechanismen gegen Schorf, Rost, Monilia,
  und erhöht die Widerstandsfähigkeit Mehltau, Rußtau und Wühlmäuse
             
Kapuzinerkresse  Rettich, Kartoffel, Tomaten, gegen Blattläuse und fördert die
  Jungbäume     Gesundheit von jungen Obstbäumen
             
Kerbel Tomaten, Salat, Kohlrabi   gegen Läuse und Ameisen
        erhöht das Aroma  
             
Knoblauch Erdbeeren, Gurken, Himbeeren, Rosen, gegen Grauschimmel, Mehltau,
  Salat, Ringelblumen   Erdbeermilbe, Wühlmäuse
             
Kren Kirschen, Pfirsiche, Kartoffel gegen Kräuselkrankheit, Monilia,
        Fruchtfäule, Spitzendürre
        erhöht die Widerstandsfähigkeit
             
Kresse Radieschen, Tomaten   verbessert das Aroma  
             
Kümmel Kohl, Gurken, Kartoffel, Rote Rüben wirkt sich als Randbepflanzung
        günstig auf den Geschmack aus
             
Lavendel Rosen     gegen Läuse und Kleidermotte
        äth. Öl gegen Mücken und Gelsen
Majoran Karotten, Rote Rüben        
             
Petersilie Tomaten, Radieschen, Rettich, Kohl      
             
Pfefferminze Kohl, Kartoffel, Salat, Wein als Randbepflanzung in den Beeten
        gegen Mehltau, Kohlweißling
             
Rainfarn Gerbstoffe und äth. Öle   gegen Kohlweißling, Möhrenfliegen,
  sorgen für ein gesundes kräftiges Apfelwickler, Weichwanzen.
  Wachstum.     Als Randbepflanzung abwehrend
  Sie stärken die Widerstandsfähigkeit gegen Ameisen. Mit Wermut gegen
        fressende uns saugende Insekten.
             
Rhabarber Salat, Bohnen, Rosen, Tomaten gegen Blattläuse, Lauchmotte,
  Die Gerbstoffe festigen das Kraut- und Knollenfäule, Braunfäule
  Pflanzengewebe und die Sennoside      
  aktivieren die pflanzeneigenen Steigert die Widerstandsfähigkeit
  Abwehrmechanismen.        
             
Ringelblume Kartoffel, Kohl   gegen Drahtwürmer  
  Carotinoide aktivieren den Stoffwechsel, erhöhen den Ernteertrag  
  äth. Öle fördern die Entwicklung.      
             
Rosmarin Karotten, Kohl, rote Rüben gegen Kohlweißling, Möhrenfliege
             
Salbei Kohl, Knollenfenchel, Salat gegen Kohlweißling, Möhren-
  äth. Öle, Gerb- und Bitterstoffe erhöhen Zwiebel- und Kohlfliegen  
  die Widerstandsfähigkeit        
             
Schnittlauch Erdbeeren, Rote Rüben, Salat      
             
Schnittsellerie Kohlgewächse, Bohnen   gegen Kohlweißling  
  Wachstumsfördernd.        
             
Steinklee neben Gemüsebeeten gepflanzt gegen Mäuse  
             
Thymian Rosen     gegen Erdraupen, Kohlweißling
  Gerbstoffe festigen das Pflanzengewebe als Unterpflanzung bei Rosen
  und erhöhen die Widerstandsfähigkeit. vertreibt er Schnecken.  
             
Wacholder erhöht die Widerstandskraft Blattläuse, Larven und Wühlmäuse
  die Inhaltsstoffe stärken das Pflanzen-      
  gewebe und festigen die Zellwände.      
             
Wermut Porree, Ribisel   Säulenrost, Brombeer- und
  äth. Öle, Harze, Vitamine und Spuren- Erdbeermilben, Kohlweißlinge
  elemente fördern die Abwehrkräfte.      
             
Zwiebel Erdbeeren, Karotten, Kohl Pilzkrankheiten, Möhrenfliege,
        Spinnmilben  
             
Besonders stark und intensiv duftende Kräuter halten Schädlinge
von benachbarten Nutzpflanzen ab.
Andere Gewürzpflanzen üben einen günstigen Einfluss auf 
die Aromabildung ihrer Nachbarn aus.
Schließlich spielen auch viele Kräuter eine wichtige "Nebenrolle"
als Honig- und Nektarquelle für Bienen, Schmetterlinge und andere nützliche Insekten.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hildegard Wutte Kräuterhexe Hilde