Wichtiger Hinweis :

Die Ratschläge wurden von mir sorgfältig erarbeitet.

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Für eventuell auftretende Nachteile,

die aus der Anwendung der gegebenen Ratschläge entstehen,

übernehme ich keine Haftung!

Jeder Anwender handelt in Eigenverantwortung !

Die Gesundheitstipps und Anwendungen ersetzen nicht

die Diagnoseerstellung durch einen Arzt.

Bei Unsicherheiten ist umgehend ärztlicher Rat einzuholen.

Alle Rechte vorbehalten, insbesondere die der Übersetzung, der Übertragung

durch Bild- und Tonträger, des Vortrages, der fotomechanischen Wiedergabe,

der Speicherung und Verbreitung in Datensystemen und der Fotokopie.

Die Verwendung meiner Beschreibungen, auch nur auszugszeise,

ist nur mit meiner ausdrücklichen Genehmigung erlaubt

 

Salbei                        Salvia officinalis

gegen Nachtschweiß, Krämpfe,

Drüsenschwellung, Zittern der Glieder ,

Blähung, hemmt die Milchsekretion,

Mundgeruch, Rachenentzündungen,

Rheuma, Fußschweiß, Diabetes

 

Salomonsiegel            Polygatum odoratum

Adstringierend, beruhigend,

blutzucker senkend, Herzschwäche,

Gicht, Rheuma( Salbe)

 

Sanddorn                 Hippophae rhamnoides

Strahlenschäden, Durchfall, Darmentzündung,

Vitamin-C-Mangel, Frühjahrsmüdigkeit,

Immunsystem steigernd, Gicht, Herzschwäche,

Müdigkeit, Hautprobleme

 

Sauerampfer                       Rumex acetosa L.

Leberschwäche, Magenbeschwerden,

Verdauungsschwäche, Verstopfung, Durchfall,

Würmer, Skorbut, Blutarmut,

Frauenbeschwerden, Wunden

 

Schabzigerklee       Trigonella coerulea

Aromatisch, herb schmeckend,

verdauungsanregend;

für Brot, Käse,

und Kartoffel Gewürz

 

Schafgarbe               Achillea millefolium

Östrogen-Dominanz, Ekzeme, Gürtelrose,

Gallenkoliken, Gastritis, Hämorrhoiden,

Wechseljahrsbeschwerden, Schuppenflechte,

Krampfadern, Bluthochdruck, Diabetes

 

Scharbockskraut      Ranunculus ficaria

chronische Hautleiden, Feigwarzen,

Hämorrhoiden,

Frühjahrsmüdigkeit,

Vitamin C Mangel, Warzen

 

Schlangenknöterich         Bistorta officinalis

Als Heilpflanze stärkt der Schlangenknöterich

die Verdauung und hilft gegen

Entzündungen im Mund, Blähungen,

Durchfall, Mundschleimhautentzündung

 

 

Schlehdorn              Prunus spinosa

Blasenleiden, Verstopfung, Magenschwäche,

Magenkrämpfe, Husten, Herzschwäche,
Prostatavergrösserung, Hautausschläge,

Wassersucht, Ödeme

Schlüsselblume           Primula officinalis

Die Pflanze ist geschützt!

Bronchitis, Keuchhusten, Lungenentzündung,

Erkältung, Schnupfen, Kehlkopfentzündung,

Zahnfleischentzündung, Vitamin C Mangel,

Herzschwäche, Migräne, Schlaflosigkeit,

entkrampfend, schleimlösend

 

Schneeball          Viburnum opulus

Gurgelmittel bei Zahnfleischentzündungen, Magenstärkend, Herzwirksam,

Tee aus der Rinde: lindert Krämpfe in den Beinen, Blasenschmerzen

 

Schneeglöckchen       Galanthus nivalis

Alzheimer, Gedächtnisstörungen,

Kinderlähmung, Nervenschmerzen,

Trigeminus Neuralgie,
Myasthenie (Muskelschwäche),

Menstruations fördernd

 

Schnittknoblauch              Allium tuberosum

Frischen Schnittknoblauch erkennt man,

dass die Blütenknospen geschlossen sind.

Falls sie keinen eigenen Schnittknoblauch im Garten

anpflanzen möchten, bekommt man ihn in der Regel

auch das ganze Jahr über frisch im Asia-Laden.

 

Schnittlauch                 Allium schoenoprasum

Appetitlosigkeit, Blähungen,

Darmentzündung, Frühjahrsmüdigkeit,

Gicht, Husten, Magenentzündung,

Bluthochdruck

 

Schöllkraut              Chelidonium majus

Milzerkrankungen, Nesselsucht,

Arteriosklerose, Warzen, Akne,

Augenentzündungen, Geschwüre, Ekzeme,

Schuppenflechte, Ödeme

 

Schottische Kiefer            Pinus sylvestri L.

Bachblüte Nr. 24

die Blüte zur Selbstakzeptanz;

Tee: chronischer Rheumatismus, Entzündungen der Atemwege und Ekzeme

 

Schwarze Johannisbeere             Ribes nigrum

Blasenleiden, Durchfall,

Erkältungskrankheiten, Halsentzündungen,

Migräne, Vitamin-C-Mangel

 

Schwarzer Nachtschatten

Solanum nigrum

Fieber, Verstopfung,

Rheuma, Gicht,

Hauterkrankungen

 

Schwertlilie             Iris versicolor

Bauchspeicheldrüsen-Schwäche,

Brandwunden, Darmentzündung, Erbrechen, Gallenstörungen, Geschwüre, Leberschwäche, Phantomschmerzen, Sodbrennen

 

Seidenpflanze         Asclepias syriaca

Bienenanziehend, Futterpflanze für Bienen,

Hummeln und Schmetterlinge,

reich blühend

 

Senf weißer             Sinapsis alba L.

Würzmittel

Homöopathisch:

Entzündungen der Atemwege,

und des Magen- Darmkanals

 

Shisandrabeere      Kadsura japonica

Alterserscheinungen,

Leberschwäche

 

Silberdistel        Carlina acaulis

Hexenschuss, Mundkrebs, Prostataerkrankungen, Verdauungsbeschwerden, Wassersucht,

Abführmittel, Erkältung, Hautkrankheiten

 

Silberkerze                 Cimicifuga racemosa

PMS Menopause, neurovegetative Beschwerden, Schwindel, Ohrensausen, Wechseljahrsbeschwerden,

nervöse Erregungszustände und

depressive Verstimmungszustände

 

Sonnenblume                     Helianthus annus

Herz, Kreislauf, Knochen, Neurodermitis,

Darmreizung, Hautprobleme,

vorbeugend gegen Parodontose,

Zahnfleischbluten

 

Sonnenhut                 Echinacaea agustifolia

für Abszesse, Furunkel, Nagelbetteiterung,

Brandwunden, Nasennebenhöhlen Erkrankungen,

bei Eierstockentzündung,

grippale Infekte, Schnupfen

 

Spitzwegerich                     Plantago lanceolata

Juckreizlindernd bei Insektenstichen, Bronchitis, 

Katarre der oberen Luftwege, Magen und Darmschleim, Quetschungen, Wunden, reinigt Blut, Leber , Niere, Lunge, wirkt gegen Ausschläge, Neurodermitis

 

Springkraut             Impatiens glandulifera

Bachblüte Nr. 18

die Zeitblüte

Von der Ungeduld – zur Geduld

Samen wie Sesam zu verwenden;

aus Blüten macht man Gelee oder Likör

 

Stachelbeere                      Ribes grossularia

Eine Kreuzung mit der schwarzen Johannisbeere ist die Jostabeere.

Appetitanregend, Verdauungsfördernd, Venenschwäche, zum Entgiften

 

Stechginster                        Ulex europaeus

Bachblüte Nr. 13

die Hoffnungsblüte

Vom Aufgeben – zum Angehen

 

Stechpalme             Ilex aquifolium L.

Bachblüte Nr. 15

Beeren sehr giftig!

fiebersenkend, Harntreibend

schon 2 Beeren können bei Kleinkindern

Leibschmerzen, Erbrechen, Durchfall, und Fieber hervorrufen

 

Steinklee                  Melilotus officinalis

schleimlösend bei Husten, bei Venenerkrankungen mit Schmerzen und Schweregefühl in den Beinen, nächtlichen Wadenkrämpfen, Juckreiz,

Schwellungen bei Hämorrhoiden

 

Steinquendel                      Clinipodium nepta

Beliebt bei Bienen, Hummeln und Schmetterlingen,

sehr aromatisch in Tee oder Likör,

beruhigend, Hustenstillend, Magenstärkend

 

Steppenbeifuß            Artemisia tridentata

Räucherpflanze:

Luftreinigend, zum desinfizieren,

klärend und hilft

 

Süß Kraut - Stevia            Stevia rebaudiana

Herzstärkung, Übergewicht, Bluthochdruck,

Sodbrennen, blutdrucksenkend,

blutzuckersenkend, antimicrobiell,

Gefäßerweiternd, auch für Diabetiker

und Candidapilz, vorbeugend gegen Karies

 

Stiefmütterchen (Acker) Viola arvensis

Trockener Husten, Bindehautentzündung,

Hautprobleme, Pickel, Schuppenbildung,

Milchschorf der Kinder, Katarre der Atemwege,

fieberhafte Erkältungskrankheiten , Rheuma

 

Studentenblume                Tagetes erecta

im Garten:

 

sehr gute Gründüngerpflanze weil sie Stickstoff

ansammelt für die anderen Kulturpflanzen

Sumpf Schafgarbe              Achillea ptarmica

Volksheilkundlich werden die ätherischen Öle

der Pflanze als Tonikum und

Blutstillungsmittel verwendet.
Die Sumpf-Schafgarbe enthält einen scharfen Stoff

(vermutlich Dehydromatricariasäure)

der sich als Giftstoff auf Insekten auswirkt.

 

Süßkartoffel            Helianthus tuberosus L.

 

Diabetikergerichte, passiert Magen + Darm,

erst im Dickdarm aktiv, fördert Aufbau der Darmflora

 

Tabak                   Nicotiana

Die Tabakpflanzen erzeugen in den Wurzeln

das Alkaloid Nikotin, welches sie in den Blättern

einlagern und das dort der

Abwehr von Fraß Insekten dient

 

Tagetes                     Tagetes tenuifolia

 

bei Degeneration der Macula,

Lebensmittelfarbstoff E161b

 

Taubenkropf - Leimkraut          Silene vulgaris

erweichende und pflegende Seifenlauge,

stoffwechselanregend, Augenentzündung,

Hautkrankheiten, Stoffwechsel

 

Taubnessel              Lamium album

Weißfluss, Asthma, Fieber, Erkältung, Bronchitis, Verdauungsschwäche, Magenentzündung, Darmstörung, Hämorrhoiden, Schlaflosigkeit, Menstruation, Wechsel, Prostataschwellung

 

Tausendgüldenkraut

Bachblüte Nr. 4

die Blüte zum Nein sagen

Überempfindlichkeit gegenüber Einflüssen

und Ideen

Ich kann nicht „nein“ sagen

 

Thuja                        Thuja occidentalis

Hautreizend, schmerzlindernd

Wird vor allem homöopathisch angewendet.

Hat auf alles was wuchert eine große Wirkung,

z. B. Warzen, Leberflecken, Knötchen oder Tumore,

Verstopfung, Schmerzen und Risse im Anus Bereich

 

Thymian                   Thymus puegioides

würzige Speisen; Husten, Reizhusten,

Keuchhusten, Anregung - Magen, Darm,

belebender Badezusatz bei Erschöpfung,

Gliederschmerzen, zur Hautreinigung

 

Topinambur                        Helianthus tuberosus L.

verhindert Heißhunger, ideal zum Abnehmen,

erst im Dickdarm aktiv,

fördert den Aufbau der Darmflora

Wichtig: Knollen gründlich waschen und abbürsten,

damit anhaftende Bodenbakterien entfernt werden

 

Traubenkirsche                 Prunus padus

Rinde: im Mai trocknen

gegen Durchfall, Ekzeme und Ausschläge,

Harntreibend, Schleimlösend

 

Traubensilberkerze Cimicifuga racemosa

Wechseljahrsbeschwerden, Depressionen, Diabetes, Eierstockentzündung, Epilepsie,
Gallensteine, Geburtserleichternde Mittel, Herzschwäche, Migräne, Östrogen - Dominanz

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hildegard Wutte Kräuterhexe Hilde