Wichtiger Hinweis :

Die Ratschläge wurden von mir sorgfältig erarbeitet.

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Für eventuell auftretende Nachteile,

die aus der Anwendung der gegebenen Ratschläge entstehen,

übernehme ich keine Haftung!

Jeder Anwender handelt in Eigenverantwortung !

Die Gesundheitstipps und Anwendungen ersetzen nicht

die Diagnoseerstellung durch einen Arzt.

Bei Unsicherheiten ist umgehend ärztlicher Rat einzuholen.

Alle Rechte vorbehalten, insbesondere die der Übersetzung, der Übertragung

durch Bild- und Tonträger, des Vortrages, der fotomechanischen Wiedergabe,

der Speicherung und Verbreitung in Datensystemen und der Fotokopie.

Die Verwendung meiner Beschreibungen, auch nur auszugszeise,

ist nur mit meiner ausdrücklichen Genehmigung erlaubt

 

Mädesüß                  Filipendula ulmaria(L)

Wassersucht, Migräne,

Blasenprobleme,

Darmprobleme, Erkältungen,

Grippe, Fieber, Gicht

 

 

Madonnenlilie        Lilium candidum

 

Wird zur Parfum Herstellung verwendet

Magnolie                              Magnolia soulangiana

Magnolien, die Blumen des Kaisers

Am kaiserlichen Hof von China wurden die fleischigen Blätter der weißen Yulan- Magnolie (Magnolia denudata) als Delikatesse serviert. Jahrhunderte lang stand die Magnolie als Sinnbild von Reinheit und Süße allein dem Himmelsohn in Peking zu.

 

Mahonie                               Mahonia aquifolium

Leberwirksam, verdauungsfördernd,

homöopathisch:

bei Leber- und Gallenbeschwerden,

Salbe:

Psoriasis (Schuppenflechte)

 

Maiberre                  Lonicera kamtschatica

Sehr vitaminreich,

Antioxidantien bei Diabetes,

Krebsvorsorge

 

Maiglöckchen                     Convallaria majalis

Giftig!

Das Maiglöckchen ist wegen der in der Pflanze enthaltenen Glykoside zugleich Gift- und Heilpflanze. Die Glykoside des Maiglöckchens wirken ähnlich wie die Digitalisglykoside

 

Mais                           Zea mays

Verstopfung, Nierensteine,

Ödeme, Übergewicht,

Bluthochdruck

 

Majoran                    Origanum majorana L.

bei Krampfhusten, Magen- Darmkrämpfe,

Appetitlosigkeit, Blähungen;

Nervenschmerzen und Rheuma

Einreibung: gegen Erkältungen

 

Malve                        Malva moschata L.

Abführmittel, Altersflecke, Angina, Darmentzündungen, Frauenleiden, Halsentzündungen, Husten, Magenentzündungen, Wunden

 

Mannstreu               Eryngium planum

Zellulitis, Fettleibigkeit,

Verdauungsbeschwerden,

Zahnfleischentzündungen,

Mundschleimhautentzündungen

 

Mariendistel                       Carduus Marianus

Trigeminusneuralgie, Hepatitis, Reisekrankheit, Gallenbeschwerden,

Magenbeschwerden,
Darmbeschwerden, Leber reinigend

 

Mauerpfeffer                      Sedum acre

Verstopfung, Bluthochdruck,

Vitamin C- Mangel,

Epilepsie, Warzen,

Hühneraugen, Wunden

 

Meerrettich             Amorica rusticana

Insektenstiche , Erkältungskrankheiten,

Muskelschmerzen, Kopfschmerzen,

Infektionskrankheiten,

Verdauung, Migräne

 

Melde                        Atriplex hortensis

Blasenprobleme, Hautunreinheiten,

Husten, Leberschwäche,

Lungenleiden, Nagelbettentzündung

 

Melisse                     Melissa officinalis

Angstzustände, Asthma, Fieber,

Lippen-Herpes, Schlafstörungen,

Milchstau, Neuralgien, Magenkrämpfe,

nervöse Herzbeschwerden, Husten,

Wechseljahrsbeschwerden

 

Milchstern      Ornithogalum umbellatum

Nur äußerlich!

Giftig!

Haarwuchs fördernd,

Haar kräftigend

 

Mispel                       Mespilus germanica L.

gegen innere Blutungen,

Darmerkrankungen,

Gurgeln bei Entzündungen

im Mund- und Rachenraum

 

Mistel                        Viscum album

Beeren bei Frostbeulen , Erfrierungen

Blätter blutdruckausgleichend,

erhöht niederen Blutdruck und senkt erhöhten;

wird in der Krebs Nachtherapie verwendet

 

Monatserdbeere                Fragraria vesca

Aufguss:

Arthritis, Blasenentzündung,

Verdauungsprobleme

und Mundgeruch

 

Mönchspfeffer               Vitex agnus castus

Prostataentzündung, Wechseljahre,

Prämenstruelles Syndrom (PMS),

Östrogen-Dominanz,

Zyklusunregelmäßigkeiten,

Hodenentzündung

 

Muskatella Salbei              Salvia sclarea

Räucherpflanze:

entspannt, macht nicht süchtig;

Blüte zum aromatisieren von Getränken

 

Mutterkraut                        Tanacetum parthenium

Depressionen, Eisprung fördernd, Fieber,

Magenschwäche, Rheuma, Gicht, Kopfschmerzen,
Migräne, Regelschmerzen, Verdauungsfördernd,

Insekten abwehrend

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

 

Nachtkerze              Oenothera biennis

Bluthochdruck, Gicht, Durchfall,

Darmbeschwerden,

Prämenstruelles Syndrom,
Wechseljahrsbeschwerden

 

Natternkopf                        Echium vulgare

Verstauchungen, Quetschungen, Schlangenbisse,

Wunden, Hautrötungen, Furunkel,
Nagelbettentzündung, eiternde Wunden, Unterschenkelgeschwüre (offene Beine)

 

Nelken                      Syzygium aromaticum

Gastritis, Magen anregend, Verdauungsschwäche,

Verstopfung, Mundgeruch,
Mundschleimhautentzündung,

Zahnschmerzlähmend

 

Odermenning                     Agrimonia eupatoria

Bachblüte Nr. 1

die Blüte der Wahrheit

Rachen- und Kehlkopfentzündungen, Sängerkraut, Stimmbandreizung, Zahnfleischentzündungen, Rheuma,

 

Oleander                  Nerium oleander

 

Herzschwäche, Herzmuskelentzündung,

Angina Pectoris, Darmbeschwerden,

Blähungen, Ekzeme, Parasiten

 

Olive              Olea europaea L.

Bachblüte Nr. 23

die Regerationsblüte

Hauterkrankungen, Ekzeme, Neurodermitis,

Leber stärkend, Verstopfung,

Gallensteine, hoher Blutdruck

Olivenkraut             Santolina viridis

appetitanregend, verdauungsfördernd,

Magensaftsekretion wird angeregt,

Blähungen vorbeugend
Das Olivenkraut ist noch recht unbekannt. Erstaunlich ist das Aroma der feinen grünen Nadelblättchen. Sie schmecken und riechen wirklich wie eingelegte Oliven.

 

Ölweide                    Eleagnus angustifolia

Früchte werden im Orient als

Nahrungsmittel verzehrt,

Reich an Mineralen, Vitamin C,

für Marmeladen, Gelee, Kompott, Likör, Suppe

 

Oregano / Dost       Origanum vulgare

Verdauung, Blähung, Durchfall, Magen,

Menstruation, Mund und Rachenentzündung,

Tee:

Husten, Magen, Darm,

Krämpfe, Gurgeln bei Halsweh

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hildegard Wutte Kräuterhexe Hilde